// Noch mehr Kürbis

IMG_1214

Kürbis ist vielseitig (und lecker!) und da gerade Kürbissaison ist, bietet es sich an einfach mal alles auszuprobieren was man mit dieser Frucht anstellen kann. Also habe ich mich mal an einem Kürbiskuchen probiert.
Dieses Rezept stammt aus der Gruppe „Ich packe auf mein veganes Tellerchen“.
Von wem genau es stammt weiß ich leider nicht.

Rezept für einen Kürbiskuchen (26 cm Durchmesser)
Teig:

200g   Dinkelmehl
1 TL    Weinstein Backpulver
100g   Margarine
75g     Zucker
1         Prise Salz
2         TL Zitronensaft
ca 50 mL Wasser

Füllung/Kürbismasse:

1kg      Hokkaido (bereits ausgehölt & gewürfelt)
2 TL    Zimt
150g   Zucker
200g   Sojajoghurt
Saft 1/2 Zitrone
80g     Stärke (oder 2 Vanillepuddingpulver Packerl)
Vanille (nach belieben; abschmecken)

Als Deko:
Kokosstreusel und Mandelsplitter

Aus dem Mürbeteig einen glatten Teig kneten und in Folie gewickelt ca 30 Minuten kalt stellen
(Ich habe ca 20 mL Wasser gebraucht und hatte einen wunderbar gatten Teig)
Derweil werden die Kürbiswürfel in ausreichend Wasser weich gegart (ca 15 Minuten – bei mir eher 20 min)
Das Kochwasser wird abgegossen und die Würfel nachdem sie abgekühlt sind püriert.
Der Backofen wird auf 175 °C O/U oder 150 °C Umluft vorgheizt.
Wer aus Umwelttechnischen o.ä.  Gründen nicht vorheizen möchte, muss beachten, dass sich die Backzeit verlängert.
Nun wird die Springform (26 cm) eingefettet oder mit Backpapier ausgelegt.

Der Teig wird auf einer bemehlten Unterlage ausgerollt und die Springform mit diesem ausgekleidet.
Der Rand sollte ca 3 cm hoch sein. Nun wird der Teigboden mit einer Gabel perforiert.
Kürbispüree mit den restlichen Zutaten zu einer cremigen Masse verrühren und auf den Teigboden geben.
Ich habe etwas mehr Zucker u.a. Vanillezucker benutzt. Es ist definitiv empfehlenswert die Masse zu probieren und ggf. vom Rezept abzuweichen.
Nach belieben Mandelsplitter etc auf den Kuchen geben.

60 Minuten Backen (anschließend ausreichend abkühlen lassen!)

Wem das zu aufändig ist oder zu süß oooder wer noch Platz im Backofen hat, der könnte vielleicht mit gefülltem Kürbis glücklich werden.

IMAG3028Hierzu einen Hokkaido gut aushölen beliebig füllen und gut einölen.
In meinem waren (voher angebratene) Zwiebeln, Süßkartoffel, Cashew creme Soße
(Cashew einweichen lassen und mit Wasser pürieren), Champignons und Zucchini, sowie diverse Gewürze.
Wer Süßkartoffelstückchen über hat, der kann sie Würfeln in Öl wenden und mit Salz bestreuen.
Anschließend wird das ganze gebacken.
bei ca. 180°C / 30-40 Minuten
Am besten ihr backt das so, wie ihr eine Pizza backen würdet und schaut immer wieder mal nach.

Bon Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s