// Sonnenschutz

sonnenschutz
Es herrschen bereit Minusgrade, ein wenigen Tagen ist schon Weinachten (zumindest fühlt es sich so an) und draußen ist es entweder dunkel oder so grad, dass man denkt, es könnte gleich anfangen zu schneien. Vielleicht tut es das sogar grade irgendwo. Hier leider nicht. Und ich mache mir fröhlich Gedanken über Sonnenschutz!
Schon ein bisschen komisch oder? Eigentlich kennt man Sonnenschutz nur als ziemlich zähe Creme aus dem Drogeriemarkt um sich bei 30°C+  vor Sonnenbrand zu schützen und den bekommt man ja für gewöhnlich nicht im Winter. Warum beschäftigt mich dieses Thema dennoch so sehr? Warum Sonnenschutz so wichtig ist hat Agata in einem Post sehr gut zusammengefasst. Dadurch bin ich auch darauf aufmerksam geworden und durch die Tatsache, dass ich derzeit ein BHA Peeling teste. Dieses macht die Haut empfinlicher für UV Strahlen und setzt daher einen Lichtschutzfaktor für den Tag vorraus.

Ich möchte gerne etwas zu den Produkten erzählen, die ich bisher getestet habe. Da meine Haut nicht so ganz ohne ist und auch den Ein oder Anderen Anspruch hat, habe ich mich daher entschieden Sonnencremes von Paula’s Choice zu testen. Auf die mittlere werde ich nicht eingehen, da sie nicht vegan ist, wie ich hinterher zufällig raus fand. Beide Cremes versprechen einen SPF von 30.
Das Clear Ultra-Light Daily Mattifying Fluid in der Tube arbeitet vorallem mit chemischen Sonnenfiltern. Das heißt, diese dringen in die Haut ein und wirken dort. Vorteil dieser Creme ist, sie weißelt nicht!
Leider ist sie nichts für mich, ich musste feststellen, dass ich chemische Filter im Gesicht nicht vertrage, ich bekomme davon fiese entzündete Beulen im Gesicht. Zudem fiel mir auch ein, dass ich dieses Jahr auch sehr stark auf die Cremes aus der Drogerie reagiert hatte, die sorgten für einen schönen Nesselausschlag. Nachgeguckt und chemische Filter entdeckt. Für fettige Haut ist die Creme aber sonst super, sie lässt sich gut verteilen. Von der konsistenz ist sie wie eine leichte Lotion und zieht rasch ein. Sie hinterlässt kein komplett mattes Gesicht, aber es ist wesentlich stärker mattiert, als dies bei herkömmlichen Cremes der Fall ist.

Die Resist Super-Light Daily Wrinkle Defense, (die ganz Rechte) wirkt nur mit mineralischen Filtern. Diese sind Zinc- und Titanoxide. Sie spiegeln die UV Strahlen an der Hautoberfläche. Dadurch das sie auf der Hautoberfläche wirken, sind sie wesentlich weniger reizend als chemische Filter. Aber und das ist, was viele stört, sie weißeln sehr stark je nachdem, wie viel Zinkoxid enthalten ist. Die Resist ist daher leicht getönt, für meine Haut schon  etwas zu dunkel, wenn auch nur leicht. Ich muss immer mit dem Mineralpuder nachhellen. Da meine Haut so hell ist, habe ich mit dem weißeln eigentlich sonst keine Probleme. Diese Creme lässt sich ebefalls sehr gut verteilen, da sie auch eine sehr leichte Konsistenz hat. Der Unterton geht etwas ins beige, nicht das beste für meinen Rosastich 😀
Beide Cremes sind nicht so billig, generell ist guter Sonnenschutz fürs ganze Jahr in Deutschland noch eher rar und man muss sich durchs Internet kämpfen und ein bisschen die Incis studieren um zu wissen, was man will und bekommt. Aber ich hoffe, dass sich dies in Zukunft ändern wird. Immerhin ist UV Strahlung nicht nur für Krebs verantwortlich, sondern auch für vorzeituge Hautalterung, sprich Falten. Die besten Anti-Agingpfelge ist also immer noch vorbeugen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s